Kontakt     Impressum     Login    
Feuerwehr Hamburg
Hier geht es zu den offiziellen Seiten der Feuerwehr Hamburg.
Notrufdienste Hamburg
Hier finden Sie Notruf- nummern, für Hamburg, die für Sie in drei übersichtlichen Kate- gorien aufgeteilt sind.
Unwetter

Aktuelle Warnstufen
  Keine Warnungen aktiv
  Wetterhinweis aktiv
  Vorwarnung aktiv
  Mäßig starkes Unwetter*
  Starkes Unwetter*
  Extrem starkes Unwetter*
* Warnung vor .......

Besucherzähler


Besucherzahlen seit dem 15.11.2015
Wachchronik
Robert Bleyl
Wachgründung
Leider beginnt unsere Chronik erst im Jahre 1959, als die Planung für die Feuerwache Sasel begann. Wir können nicht mit der tollen Historie einiger anderer Wachen in Hamburg mithalten. Wir hatten keine pferdebespannten Löschfahrzeuge, kein historisches Gebäude. Dafür machen wir Dienst in einer der schönsten Gegenden von Hamburg, in den Walddörfern. Trotzdem oder gerade deshalb werde ich versuchen interessante Begebenheiten und tolle Bilder zusammenzutragen.



25.11.1959

Ein Modellfoto der neuen Feuerwache Sasel


Der erste Zeitungsartikel unserer Feuerwache
Die Geschichte unserer Feuerwache beginnt am 25.11.1959. An diesem Tage erhielt der Architekt Herr Dr. Heckmann den Auftrag, eine neue Feuerwache für den Stadtteil Sasel zu entwerfen.

Schon damals war Hamburg eine wachsende Stadt und die Besiedelung breitete sich weit in die Randgebiete aus. So natürlich auch im Nordosten von Hamburg. Damit wuchs die Gefahr, dass im Falle von Bränden und anderen Notfällen eine schnelle Hilfe nicht möglich war. Es ist in keiner Weise zu aktzeptieren gewesen, dass die Berufsfeuerwehr Anfahrtzeiten von 20 oder mehr Minuten benötigte. Obwohl die Freiwillige Feuerwehr in diesem Gebiet sehr stark vertreten war, musste aufgrund gesetzlicher Vorgaben eine Dienststelle der Berufsfeuerwehr errichtet werden.

Das Wachrevier der zukünftigen Feuerwache umfasste die Stadtteile Sasel, Wellingsbüttel, Poppenbüttel, Lehmsahl / Mellingstedt, Duvenstedt, Wohldorf, Ohlstedt, Berne sowie Teile von Farmsen, Bramfeld und Rahlstedt.

Diese Stadtteile wurden vorher von den Feuerwachen 7 (heute FuRw 21, Wandsbek), 5 (heute FuRw 16, Alsterdorf) und 6 (heute FuRw 23, Barmbek) versorgt.

Es begann mit Besichtigungen anderer Feuerwachen, Planungen, Streitgesprächen mit dem Vertreter der Feuerwehr denn der Architekt plante zunächst eine ebenerdige eingeschossige Feuerwache nach amerikanischem Vorbild. Dieser Vorschlag wurde von der Feuerwehr verworfen. Doch schließlich stand das Modell der neuen Feuerwache Sasel im Bezirksamt Wandsbek.



01.12.1961

Luftaufnahme der Neugebauten Feuerwache-Sasel
Die Grundsteinlegung der neuen Feuerwache erfolgte am 1. Dezember 1961. Bei dem am 9. August 1962 stattfindenden Richtfest waren der damalige Oberbranddirektor Schwarzenberger und der Vater des Hamburger Bürgermeisters Herr v. Beust vom Bezirksamt Wandsbek anwesend.

Die eigentliche Feier, die in einem Restaurant begangen wurde, war, wie mir der Architekt Herr Dr. Heckmann erzählte, ganz nett, es wurde getanzt und viel getrunken.

Die Bauzeit dauerte 1 Jahr und 8 Monate, dann wurde die damals modernste Feuerwache Hamburgs, zu der ein atombombensicherer Bunker gehört (so der damalige Chronist) am 1. August 1963 in Dienst gestellt.
   
Ansichten von unserem Bunker
Die Feuerwache Sasel trug damals die Bezeichnung "Feuerwache 18". Sie war als sogenannte Gruppenwache eingerichtet. Das heißt, die Wache ist für 34 (!!!!) Beamte konzipiert (heute ist die Wachstärke 76 Beamte bei keinem zusätzlichen Raumangebot). Der neue Anbau bringt ein wenig Raumgewinn.
   
Die neue Feuerwache wurde von den Kollegen natürlich ganz sorgfältig gepflegt. Das rechte Bild stammt aus einem privaten Fotalbum eines Kollegen.



Der Fahrzeugpark der Feuerwache Sasel bestand aus dem Löschzug, bestehend aus dem Tanklöschfahrzeug (TLF), der Drehleiter (DL) und dem Löschgruppenfahrzeug (LF). Außerdem aus einem Unfallwagen (UW), dem Rüstwagenanhänger mit Schlauchboot (RA) und einem Tragkraftspritzenanhänger (TSA). Die Löschzugfahrzeuge waren Fahrzeuge der sogenannten "Pullman" - Serie.

© Feuerwehrhistoriker Hamburg
Tanklöschfahrzeug 16

  • Mercedes Benz Frontlenker
  • 2400 l Wassertank
  • Feuerlöschkreiselpumpe 1600 l p. min.
  • UKW Sprechfunk

© Feuerwehrhistoriker Hamburg
Drehleiter 30 / 3

  • Mercedes Benz Frontlenker
  • 30 m Leiterlänge
  • 3 t Kran am Leiterpark
  • Vollhydraulisch

© Feuerwehrhistoriker Hamburg
Löschgruppenfahrzeug 16

  • Mercedes Benz Frontlenker
  • 900 l Wassertank
  • Feuerlöschkreiselpumpe 1600 l p. min.

© Feuerwehrhistoriker Hamburg
Unfallwagen

  • Volkswagen (Bully)
  • UKW Sprechfunk

© Feuerwehrhistoriker Hamburg
Rüstwagenanhänger

  • Schlauchboot
  • Rüstmaterial

© Feuerwehrhistoriker Hamburg
Tragkraftspritzenanhänger

  • Tragkraftspritze 2000 l p. min.
  • bei 3 Bar Wasserdruck




Die neue Feuerwache Sasel war schnell ein Thema in der Presse und sorgte für positive Schlagzeilen.

Nach Oben    

Facebook